Belize - kleine Karibikschönheit

 

Weg gehen - dahin wo es warm und sonnig ist - das war schon immer mein Traum. Der Winter ist nicht meine Jahreszeit und so sehnte ich mich Jahr für Jahr nach einem Ort, wo ich immer Sommersachen und Flip Flops tragen kann. Frei sein - verrückte Ideen ausleben, einfach noch mal probieren, was das Leben noch so für einen parat hat.... im Oktober 2006 setzte ich den Traum in die Tat um.

Ich wanderte aus nach Belize! "Where the hell is Belize" stand auf einem T-Shirt, was ich dort einmal gekauft habe. Ja - wo zum Teufel ist Belize?? Diese Frage ist auch noch heute aktuell, wenn ich davon erzähle. Belize liegt in Zentralamerika an der Karibikküste, hat etwa die Größe von Hessen und ca. 330.000 Einwohner (2013). Es ist das einzige mittelamerikanische Land, in dem Englisch Amtssprache ist. Das liegt daran, dass es bis 1981 als British-Honduras unter britischer Kolonialherrschaft stand.

Das Klima ist tropisch, in der von Juni bis November währenden Regenzeit bedrohen auch immer wieder Hurricans das Land. Ein großer Teil des Landes steht unter Naturschutz, die dadurch erhaltene Dschungelwelt ist atemberaubend. Vor der Küste Belizes liegt das zweitgrößte Barriereriff der Welt - eine Traumwelt für jeden, der Meer und Sonne liebt. Die ethnische Vielfalt des Landes ist beeindruckend, Mestizen, Kreolen,  Maya, Garifuna, deutschstämmige Mennoniten, Chinesen, Inder.... und auch viele Ausgewanderte, wie ich dann auch eine war.

Natürlich musste ich auch etwas Geld verdienen - für´s Rentnerdasein war es noch etwas zu früh - und so hatte ich die Idee, ein Cafe dort zu eröffnen. Ja dazu sind Träume da - zum Erfüllen! Und so kam es dann auch, etwa 9 Monate nach meiner Auswanderung eröffnete ich in dem kleinen Küstenort Dangriga mein erstes Cafe - das "seashell cafe". Alles selbst geplant, entworfen und dann selber umgesetzt.... es war wirklich wunderschön! Aber das Leben hatte wieder andere Pläne, ich lernte Windell kennen und zog mit meinem Cafe von der Küste weg ins Innenland - mitten in den traumhaften Maya Mountains am berühmten Hummingbird Highway gelegen - eröffneten wir beide dann im Mai 2009 das Cafe "casita de amor". Hoch und Tiefs begleiteten uns die folgenden Jahre - letztendlich entschied ich mich, wieder nach Deutschland zurückzukehren. Meine Jahre in Belize sind eine unvergessliche Erfahrung und mit großer Liebe denke ich daran zurück. Ich weiß, dass ich irgendwann wieder als Besucher dorthin fahren werde und freue mich schon heute auf diesen Tag.

P.S. Ich hab´s gemacht - im November 2014 war ich noch einmal dort! Es war toll:-)